Deutsches Ärzteblatt 8/2015:


Das Deutsche Ärzteblatt über die aktualisierte Neuausgabe

von "Vater unser in der Hölle"

 

Weil er Kinderpornos aus dem Internet heruntergeladen hatte, wurde Sebastian Edathy zu einer geringfügigen Strafe verurteilt , schreibt Dipl.-Psych. Bernd Kuck im Deutschen Ärzteblatt (8/2015) und fährt fort: Eines der Argumente war, dass er ja nur Bilder heruntergeladen hatte. Die wenigsten Menschen machen sich klar, dass diese Bilder und/oder Filme auch hergestellt werden müssen, und jeder Betrachter oder Käufer somit billigend in Kauf nimmt, dass für seine Lust Kinder gequält werden. Das geht in satanistischen Kulten bis zu Kindstötungen in ritualisierten Handlungen.

So beginnt die Besprechung der dritten Neuausgabe von Vater unser in der Hölle http://www.aerzteblatt.de/archiv/171577/Sexueller-Missbrauch-Schwer-ertraegliche-Lektuere

 

Dass sich in vergangenen 20 Jahren tatsächlich etwas an der Einstellung zur Multiplen Persönlichkeitsstörung bzw. Dissoziativen Identitätsstörung verändert hat, zeigt der Vergleich mit folgendem Artikel aus dem Jahre 1997:  http://www.aerzteblatt.de/archiv/7010/Persoenlichkeitsvervielfaeltigung-Die-sogenannte-multiple-Persoenlichkeit-oder-dissoziative-Identitaetsstoerung


Zurück zur Startseite


Letzte Änderung am Dienstag, 12. Juli 2016 um 13:39:29 Uhr.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken